Pädagogik

Kindergärten sind als Einrichtung der Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern in unserer heutigen Gesellschaft nicht mehr wegzudenken. 

Um mit den sich verändernden Lebensbedingungen von Kindern und Familien und den wachsenden gesellschaftlichen Anforderungen Schritt halten zu können, wollen wir ein Ort sein, 

 

- an dem Kinder unterschiedlicher sozialer und kultureller Herkunft ihren Bedürfnissen nach sozialen Kontakten, nach fröhlichem und unbeschwertem Miteinander, nach Spiel und Spaß nachkommen können, an dem Inklusion nicht versprochen - sondern gelebt wird!

 

- an dem Kinder und Erwachsene besondere Wertschätzung und Achtung erfahren,

 

- an dem Wertorientierung eine unverzichtbare Grundlage ist,

 

- der von christlicher, katholischer Grundhaltung geprägt ist,

 

- der den Kindern vielfältige Lernerfahrungen ermöglicht, ausgerichtet am neuen Bildungs- und Erziehungsplan, der ihnen hilft, ihr gegenwärtiges Leben aktiv und ideenreich zu gestalten und den sie brauchen, um in der künftigen Lebenswelt handlungsfähig zu sein, 

 

- der Kindern vielfältige Bewegungsanreize ermöglicht

 

- der den Ansprüchen der Eltern an eine bedarfsgerechte und zuverlässige Betreuung ihres Kindes gerecht wird, sich am neuen Fördermodell orientiert.

 

- der den Eltern Möglichkeiten der Kommunikation und Begegnung bietet.

 

 

Unser pädagogischer Ansatz

Unser situationsorientierter, teiloffener pädagogischer Ansatz orientiert sich am neuen Bildungs- und Erziehungsplan des bayerischen Staatsministeriums (BEP) und am christlichen Jahreskreis.

 

Die kontinuierliche Beobachtung und regelmäßige Elterngespräche bilden die Basis für eine enge Kooperation mit Eltern, Träger und Institutionen. Somit können wir situationsorientiert reagieren, unabhängig von Alter, Entwicklungsstand, Nationalität und Konfession des Kindes.

 

Projektarbeit und Kinderkonferenzen haben bei uns genau so ihren Platz wie angeleitete Angebote und Zeit im pädagogischen Freispiel.

 

Partizipation wird bei uns in vielen Bereichen aktiv durchgeführt. Das Kind ist als aktiver Teil in das alltägliche Geschehen der Einrichtung eingebunden. Im Ko-konstruktiven Prozess lernen die Kinder voneinander.

 

Voraussetzung für eine kompetente Arbeit sehen wir in einer aktiven, offenen Zusammenarbeit mit den Kindern, Eltern und der Trägerschaft. Um dies zu gewährleisten, ist eine engagierte, offene und herzliche Teamarbeit für uns unerlässlich.

 

 

Unser Bild vom Kind

Wir respektieren jedes Kind als einzigartige Persönlichkeit, die wir wertschätzen und in seiner Individualität unterstützen. Dies beinhaltet auch eine geschlechtsspezifische pädagogische Grundhaltung. In unserer Kita wird jedes Kind als Person angenommen. Es soll sich in der Gruppe wohl fühlen und sich in der gesamten Einrichtung sicher bewegen können.

 

Kinder gestalten von Geburt an ihre Entwicklung aktiv mit

 

Kinder leben in einer Gefühlswelt und entwickeln ko-kontruktive Prozesse weiter

 

Kinder sind soziale Wesen und brauchen auch feste Bezugspersonen

 

Kinder lernen aktiv und selbständig, so entwickeln sie ihre eigene Persönlichkeit

 

Kinder lernen mit allen Sinnen und entwickeln eigene Bildungs- und Entwicklungsprozesse

 

Kinder besitzen bereits viele Kompetenzen, die Ihnen erlauben, am Leben teilzunehmen und darauf einzuwirken

 

Kinder treten in Form von Spiel in die Entdeckung der Welt ein und bilden so Selbstvertrauen

 

Kinder sind von Geburt an von Forschergeist und kindlicher Neugier angetrieben

 

 

Die Rolle des Erziehers

Der Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung zum Kind steht für uns an erster Stelle. Denn es ist wissenschaftlich erwiesen, dass ohne Bindung keine Bildung entstehen kann.

Durch einfühlsame Zuwendung und reflektierende Beobachtung übernehmen wir die Rolle als Impuls gebende und unterstützende Begleitung der kindlichen Entwicklung. Alle Beteiligten können sowohl Lernende wie auch Lehrende sein, das heißt, Erwachsene übernehmen nicht allgemeine "Expertenrolle" sondern machen sich gemeinsam mit den Kindern auf die Suche nach Antworten.

Wir wollen den Kindern klare Vorbilder sein, die authentisch, ehrlich, zuverlässig und herzlich mit ihnen umgehen.

 

 

Tagesablauf

- Bringzeit ab 7:00 Uhr – 9:00 Uhr  ( Raitenhaslach 7:15 Uhr)

 

- Pädagogisches Freispiel bis 9:00 Uhr

 

- Morgenkreis

Anwesenheit der Kinder, Tagesplanung mit den Kindern besprechen, Zeiträume erfassen (Jahresuhr), gezielte pädagogische Angebote, Geschichten, Erzählkreis, Morgengebet…

 

- Pädagogische Freispielzeit 

die Kinder können Brotzeit machen, evtl. Teilgruppenangebote oder Bastelangebote,

Öffnung der Außenspielbereiche und Besuche der anderen Gruppen

 

- Mittagessen 11.30 Uhr (kann täglich gebucht werden)

 

- Stuhlkreis ab ca. 11.45 Uhr

pädagogisches Angebot, passend zur Jahreszeit – Thema – Projekt…

 

- An den Nachmittagen wird in M-W ein spezielles Programm angeboten ( Montag: Märchenstunde, Dienstag: Turnen, Mittwoch: Tanzen und Kreisspiele, Donnerstag: musikalische Früherziehung - Kiddy)

 

- Abholzeit (je nach Buchungszeit) und pädagogische Freispielzeit

diese Freispielzeit findet meist im Garten statt